Hier erhalten Sie einen (kleinen) Einblick über Themen, mit denen sich die MitarbeiterInnen in Dienstbesprechungen, bzw. bei Konzeptionstagen auseinandergesetzt haben.
 ▪ Dokumentationen
Die Bildungsdokumentation bietet Eltern, Kindern und pädagogischem Personal der Kita eine Grundlage die Entwicklung des Kindes festzuhalten. Sie dient auch der Überprüfung der Fortschritte, der Planung der Förderung anhand der Stärken und Schwächen des Kindes. In unserer Einrichtung dokumentieren wir in Form von Portfolioarbeit.
Diese Bildungsdokumentation kann durch die Eltern der Schule zur Verfügung gestellt werden. Dies soll unter anderem einen gelungenen Übergang von Kindergarten in die Grundschule unterstützen.
▪ Übergang Kindergarten Grundschule
Mit Blick auf die Zusammenarbeit mit den umliegenden Grundschulen und als ein Element der standardisierten Entwicklungsbeobachtung nutzen wir das Schulfähigkeitsprofil. Es wurde zusammen mit den Bildungsvereinbarungen NRW entwickelt und herausgegeben. Hierin sind veranschaulicht die Kompetenzen aus insgesamt 8 Entwicklungsbereichen, die einem Kind einen günstigen Start bei der Einschulung ermöglichen.
▪ Qualitätsentwicklung
Wir nehmen unsere Kindertageseinrichtung unter die Lupe. Im Rahmen der PISA – Studie wurde auch die Arbeit der Tageseinrichtungen für Kinder diskutiert und eine hochwertige, überprüfbare pädagogische Betreuung der Kinder gefordert. Wir haben uns damit auseinandergesetzt, wie wir die Qualität unserer Kita überprüfen, verbessern und transparent gemacht werden kann. Auf der Grundlage des „Kronenberger Kreises“ haben wir begonnen alle Prozesse unserer Arbeit zu beschreiben und in einem Qualitätshandbuch für unsere Einrichtung zu belegen.
▪ Kinder unter drei Jahre
Seit August 2007 nehmen wir Kinder ab dem vollendeten 2. Lebensjahr auf. Fortbildungen, Umstrukturierungspläne im Haus und die inhaltliche Auseinandersetzung über ein Jahr in den Dienstbesprechungen haben es uns ermöglicht diese neue Herausforderung anzunehmen und gesellschaftliche Veränderungen und Bedürfnisse von Familien einzugehen.
▪ Eingewöhnungsphase

Die Eingewöhnungsphase beinhaltet das wichtigste Merkmal zum Gelingen der Aufnahme von jüngeren Kindern. Damit sich die Kinder langsam im Kindergarten eingewöhnen können, ist eine individuelle Ablösephase vom Elternhaus unabdingbar, denn für die meisten Kinder bedeutet der Kindergartenbesuch auch gleichzeitig die erste Trennung von der häuslichen Bezugsperson.